Presenting Partner

  • Logo ZKB
  • Logo Coop

Vergangene Produktionen (Archiv)

Miss Mallow, die Drachen-Nanny (2017/18)

Ein feuriges, farbenfrohes und fantasievolles MärliMusical. Die Grafen im Burgenland eifern dem jährlichen Burgenwettbewerb entgegen. Gräfin Waldegund von Niederlagen möchte dieses Jahr endlich Graf Günther von Siebensieg und seinen Drachen Füffü übertreffen. Um sich voll auf den Wettbewerb zu fokussieren, sucht die Gräfin per Inserat eine Nanny für ihre Kinder Wentzel und Waltraud. Es meldet sich Miss Mallow, ein schräger, bunter Vogel, der überhaupt nicht zur grauen Steinburg passt und gänzlich andere Vorstellungen von Erziehung hat. Die Entdeckung, dass unter dem Dach verwandelte Drachen hausen, stellt alles endgültig auf den Kopf. Diese Drachen bringen Farbe und Feuer in die Burg und ins neue MärliMusical von Andrew Bond, das einmal mehr mit herrlichen Einfällen, witzigen Dialogen, viel Tempo und grossartigen Songs begeistert. Und auch beim nächsten Burgenwettbewerb gibt es keinen neuen Sieger – es kommt weit, weit besser! Ein mitreissendes Mitmach-Musical über Sieger und Verlierer, mit explodierender, drachenstarker Kraft von Farbe, Feuer und Fantasie.

Jackie MacSäbel und die Party-Piraten (2016/17)

Segel setzen, leinen los – komm mit auf grosse Fahrt! Prinzessin Jacqueline-Isabelle verbringt schrecklich einsame Strandferien mit ihrer Mutter und dem Sicherheitsoffizier. Wie gerne würde sie doch die Zeit mit ein paar Freunden teilen. Die Sehnsüchte der Prinzessin werden jedoch schon bald erhört und sie trifft auf eine Piratenbande. Zusammen planen sie, den grössten Schatz aller Zeiten zu erobern. Doch um ihr Ziel zu erreichen, müssen die Piraten erst am Riesenkraken vorbei. Dabei sind Andrew Bonds Piraten nicht furchteinflössend, sondern aufgestellt und verspielt. Das Musical verbreitet gute Laune – von Anfang bis Schluss.

Herrliche Figuren, viel Klamauk und Komik, aufgestellte Tanzgrooves und hitverdächtige Songs fügen sich zu einem mitreissenden Mitmach-Musical zum Thema Freundschaft. Ein Fest für Ohren sowie Augen und ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie.

Tom Träumer – Vom Taugenichts zum Traumprinzen (2015/16)

Ein berührender Bühnentraum voller Fantasie. Nicht genug, dass Toms alleinstehende Mutter Megan mausarm und krank ist. Ihr Sohn Tom ist zudem ein Träumer. Und: Tom macht einfach alles falsch! Doch dann taucht eines Tages eine Elfe auf, ein Traumwesen aus dem geheimnisvollen Anderland vo Ännedraa, dem zauberhaften Land der Kindergeschichten. Die Elfe braucht Tom und seine Träume dringend, um die Traumwesen vor einer grossen Gefahr zu retten. Obwohl Tom endlich mit dem Träumen aufhören will, gelingt es der Elfe, ihn ins Anderland zu entführen, wo er aber statt zum Retter der Traumwesen zunächst zum Mitstreiter der bösen Goblins wird. Denn diese bieten ihm an, nie mehr träumen zu müssen und versprechen ihm grossen Reichtum. Toms Träume sind jedoch stärker als die Gegenmedizin der Goblins und plötzlich wird Tom klar, wozu seine Träume eigentlich da sind und was sie vermögen. Aus dem tragischen Träumer wird ein stolzer Traumprinz und Retter!

Seine phantastische Geschichte von Tom Träumer hat Andrew Bond mit herrlichen Figuren, viel Humor und Tiefgang und wunderschöner, irisch inspirierter Musik zu einem grossartigen Musical verwoben: ein wahrer, berührender Bühnentraum!
 

Ladina und d Plunderlampe (2014/15)

Eine märchenhaft-orientalische Reise in die 1002. Nacht. In einem opulent inszenierten Bazar und dem darin typischen Gewimmel beginnt die Geschichte. Händler bieten ihre Ware feil und streiten nach Herzenslust. Für die neue Altwarenverkäuferin Ladina hat man da weder Platz noch Zeit noch Gehör. Und darüber hinaus steht das Geburtstagsfest des Sultans vor der Tür. Doch dann stirbt der Grosswesir überraschend und alles wird kompliziert. Zu all dem kommt noch ein furchterregender Löwe ins Spiel, der aber insgeheim nur gekrault werden will. Wie wird man ihn wieder los? Wer wird neuer Grosswesir? Wie geht die Geschichte von Ladina weiter? Und welche Bedeutung hat die Plunderlampe in diesem ganzen Durcheinander?

Ein MärliMusical mit einer erfrischenden, detailreichen Inszenierung, farbenprächtigen Kostümen und natürlich mitreissenden Liedern voller orientalischer Klänge, Rhythmen und Melodien zum Mitsingen, Mitklatschen und Mittanzen (oder Mithüpfen!).

De Hans im Schnäggeloch (2013/14)

«De Hans im Schnäggeloch hät alles, was er will. Und was er will, das hät er nöd und was er hät, das will er nöd». Dieses Kinderlied ist altbekannt, die Geschichte dazu jedoch nicht, weil sie bisher noch nie erzählt wurde. Kinderliedermacher Andrew Bond hat nachgeforscht und die Geschichte entdeckt – in seiner blühenden Fantasie!

Kleinbauer Hans und seine Mutter leben zufrieden auf dem Hof Schnäggeloch, bis Wichte ihre Idylle durcheinanderwirbeln. Hans will mehr vom Leben, mehr als nur melken und misten! Aus dem Miststock erscheint ein zerzauster Mistkerl, der Hans seine Wünsche herbeizaubern kann, aber natürlich nicht ohne etwas dafür zu verlangen. Wie weit ist Hans bereit zu gehen?

Ein grossartiges, aktuelles und kindergerechtes Musical mit herrlichen, detailreichen Bühnenbildern und tollen Kostümen, das Klein und Gross zum Lachen, Mitmachen und Mitsingen, aber auch zum Nachdenken angeregt. 

Dornröschen (2012/13)

Eigentlich fehlt in dem Märchen der Brüder Grimm Dornröschen die Action. Zuerst wartet ein Königspaar jahrelang auf Nachwuchs. Endlich wird die Königin schwanger und muss dann neun Monate lang warten. Nach einer kurzen Aufregung warten alle wieder 16 Jahre lang, bis der Fluch der bösen Fee (beinahe) eintrifft. Und schon schlafen wieder alle – 100 Jahre lang…doch das ist in Andrews Neuauflage ein wenig anders – und zwar vor allem in der Schlossküche, wo die gehetzte Köchin Betty, der gemütliche Koch Bossi und ihr tollpatschiger Lehrling Peterli viel zu tun haben. Missverständnisse, viel Witz und sogar ein paar Ohrfeigen prägen den Küchenalltag. Kammerzofe Susänneli und Gärtnerin Gladiola kommen zu Besuch und dauernd wird über das Hofleben und die Königsfamilie getratscht. Zwei turtelnde Tauben mischen sich ebenfalls in die Gespräche. Hat eigentlich die böse Fee auch geschlafen? Und wird sie nachher vom König bestraft?

Neben der Situationskomik und der Spannung lebt dieses MärchenMusical von einer breiten Gefühlspalette, die in geschliffenen Dialogen zum Ausdruck kommt: Kindeswunsch und elterliche Sorge, Liebe und Zuneigung, Rachegefühle, Angst und Hoffnung und Happy End – und natürlich Musik von Andrew Bond.